Foto (copyright Albert Christa): Jurysitzung 2016: Mag. Ulrich Gehmacher (vorne links), Mag. Dominik Tschütscher, Mag. Libertad Hackl und Andrea Christa (vorne rechts).

JURY der DREHBUCHKLAUSUR 2017 in BADEN:
Andrea Christa (FILM*ART Institut/Drehbuchklausur, Beratung Projektentwicklung), Mag. Sabine Derflinger (Produzentin, Regisseurin, Autorin (http://www.derflinger.org/ ), Andrea Oki (Autorin, Regisseurin) und Dr. Andreas Ungerböck (Herausgeber & Chefredakteur von ray Filmmagazin (http://www.ray-magazin.at/)

 

1. Teilnahmevorraussetzungen &

EINREICHUNGSUNTERLAGEN
für die DREHBUCHKLAUSUR 17. bis 31. August 2017 in Baden, bei Wien

  • Voraussetzung ist, dass der/die Autor/in über die alleinigen Rechte an dem fraglichen Stoff verfügt oder wenn es sich um eine Literaturverfilmung handelt den lückenlosen „chain of title“ nachweisen kann. Im Regelfall wurde für das eingereichte Buch noch kein bindender Optionsvertrag mit einer Produktionsfirma und/oder Fernsehveranstalter abgeschlossen. Bei entsprechender Qualität sind Ausnahmen jedoch möglich (mit 2/3 Mehrheit der Jury).
  • Antragsberechtigt sind alle in Österreich ansässigen DrehbuchautorInnen (ab dem 18. Lj.), die noch eher am Beginn ihrer DrehbuchautorInnen-Karriere bzw. Berufsweges stehen und ihr Treatment oder Drehbuch weiter verbessern und/oder zur Einreichfassung finalisieren wollen. Wir behalten uns (u.a. aus Gründen der internationalen Vernetzung) auch 2017 wieder vor, ein oder zwei deutsch-sprachige Teilnehmer oder Teilnehmerinnen pro Drehbuchklausur aus dem (deutschsprachigen) Raum bzw. Europa einzuladen, um ihr ausgearbeitetes Treatment oder Drehbuch einzureichen.
  • Wir begrüßen insbesondere Projekte, die sich auf unterhaltsame, humorvolle oder kritische Weise auch mit gesellschaftspolitisch relevanten Themen unserer Zeit oder ganz allgemein mit den vielen Facetten der „condition humaine“ befassen. Die AutorInnen sollten jedoch bereits • wenigstens ein realisiertes d.h. verfilmtes Drehbuch für zumindest einen Kurz(spiel)film, Langspielfilm (exkl. Diplomfilm einer Hochschule), Fernsehfilm oder Semi-Dokumentarfilm vorweisen können. Die Arbeitsprozesse vom Buch zum Film, der Work-Flow sollten den Drehbuchklausur-TeilnehmerInnen zumindest einmal aus der Praxis bereits bekannt sein.
  • Es ist nun für 2017 erstmals möglich, auch ein drittes oder viertes Drehbuch/Treatment einzureichen.
  • Es ist jeweils nur eine Einreichung pro Termin und Person möglich (Hinweis für Autorenteams)
  • Bereits geförderte Stoffe sind (auch im Falle von Titeländerungen) als solche zu benennen (mit Angabe der Förderungseinrichtung, der Finanziers und der/n Förderungssumme/n).

Die Einreichung umfasst folgende Unterlagen, Anlagen und Informationen:

  1. CV/Lebenslauf mit Foto (jpg Format) und soweit vorhanden Filmografie
  2. Logline (in deutscher Sprache)
  3. Synopsis (zwei DIN A4 Seiten)
  4. Treatment (mit mindestens 3 ausgeschriebenen Szenen) und/oder das zur Weiterarbeit bestimmte Drehbuch in deutscher (oder englischer) Sprache für einen abend- bzw. programmfüllenden Spielfilm (Kino/TV) oder ein Pilot für eine TV-Serie oder einen cross/trans-media oder game-tauglichen Film.

Die Juryentscheidung wird den TeilnehmerInnen am 20. Juni 2017 mitgeteilt.

Wir danke Ihnen/Euch für Ihre/Eure interessanten Projekte!

Mit freundlichen Grüßen

 

Andrea Christa

Rodingersdorf/Wien, Juli 2017

Teilnahmebestätigung für die ausgewählten TeilnehmerInnen als download (Fristende: 10. Juli 2017):
teilnahmebestaetigung-dbk-2017-ac

Die drei wesentlichen Grundpfeiler der Drehbuchklausur sind:

  • Die Arbeit mit KollegInnen und Fachleuten (Dramaturginnen) in der Gruppe und in Einzelstunden mit den (Haupt)Trainer_innen
  • Das Schreiben und die Weiterarbeit am eingereichten Drehbuch
  • Die Gastvorträge/Lectures/Diskussionen mit externen ExpertInnen und BranchenvertreterInnen.

Alle Units werden von erfahrenen Branchenkennern in englischer oder deutscher Sprache abgehalten.

Ergänzungen/Änderungen vorbehalten.

 

2. Kostenbeitrag

2.1 Für die Teilnahme ist ein Unkostenbeitrag i.H.v. EUR 650,00 zu entrichten. Hierin inkludiert sind für die Dauer der Klausur (zusätzlich zur Wissensvermittlung und Begleitung durch Expert_innen):

a) Unterbringung (****-Hotel Schloss Weikersdorf) und
b) Halbpension (Frühstück, 3-gängiges Abendessen, Kaffeepause).

2.2 An- und Abreisekosten zum und vom Veranstaltungsort sowie alle über die oben angeführten Leistungen hinausgehenden Kosten sind von den Teilnehmer_innen selbst zu tragen.

2.3 Der Kostenbeitrag ist bis zum 3. Juli 2017 auf das Konto (Kennwort „FILM*ART Institut“) des Film*Art Instituts zu überweisen (IBAN und BIC siehe Fußzeile). Bei Verzug findet der gesetzliche Verzugszinssatz von 4% p.a. Anwendung.

2.4 Der Kostenbeitrag wird im Falle einer Zurückziehung der Teilnahme – aus welchen Gründen auch immer – an der Klausur bis zu 6 Wochen vor Klausurbeginn in vollem Umfang erstattet. Im Falle der Zurückziehung der Teilnahme bis zu 4 Wochen vor Klausurbeginn werden 60%, bis zu einer Woche vor Klausurbeginn 20% des Kostenbeitrages erstattet.

2.5 Im Falle der Nicht-Durchführung der Klausur – aus welchen Gründen auch immer – wird den Teilnehmer_innen der bereits entrichtete Unkostenbeitrag in voller Höhe binnen 4 Wochen rückerstattet. Die Nicht-Durchführung wird den Teilnehmer_innen zum ehest möglichen Zeitpunkt, jedoch spätestens 14 Tage vor Beginn der Klausur an die in der Bewerbung angegebenen E-Mail Adresse mitgeteilt. Eine Mitteilung der Nicht-Durchführung der Klausur 2 Tage oder weniger vor Klausurbeginn berechtigt die Teilnehmer_innen zur Geltendmachung der Anreisekosten vom Wohnort zum Veranstaltungsort unter Vorlage entsprechender Rechnungen und Belege. Darüberhinausgehende Ansprüche können von den Teilnehmer_innen nicht gestellt werden.

 

3. Nennung / Öffentlichkeitsarbeit

3.1. Im Rahmen der Öffentlichkeits- und Verwertungsarbeit und des Marketings des Film*Art Instituts erklärt sich

der/die Teilnehmer_in der Drehbuchklausur bereit, als solche namentlich und mit seinem/ihren Projekt genannt zu werden.

3.2. Darüberhinaus erklärt sich die/der Teilnehmer_in zur Nennungsverpflichtung bereit: Auf die Teilnahme bei der Drehbuchklausur des Film*Art Institutes ist am Drehbuch / Buch selbst (U1) als auch später im fertigen Film im Nachspann mit dem Logo des Film*Art Instituts (siehe website) hinzuweisen.

3.3. Die/der Teilnehmer_in der Drehbuchklausur erklärt sich bereit, das Film*Art Institut einmal jährlich (bis spätestens zum 1. Dezember) über etwaige in der Folge erhaltene (Drehbuch-/Film-) Preise oder Auszeichnungen im In- und Ausland – auch über evtl. Titeländerungen – zu informieren (Mail: andrea.christa@chello.at ). Drei Jahre nach der Teilnahme bei der Drehbuchklausur erlischt diese Informationspflicht über Preise und Auszeichnungen des Projektes und/oder der/des Teilnehmer/in.

 

4. Compliance
4.1. Die Drehbuchklausur ist in aufbauende und aufeinander abgestimmte Arbeitsmodule zeitlich und methodisch strukturiert, weshalb eine Anwesenheit erwartet wird. Unsere Arbeit beginnt i.d.R. täglich um 9.00 Uhr. Im Sinne einer optimal erfolgreichen Arbeit (auch als Gruppe) sind die punktuell ergänzenden Gastvorträge / Workshops ebenfalls wahrzunehmen.

4.2. Informationen zur Rechtesituation („chain of title“) und etwaig bestehende Förderungen (über laufende/erfolgte Förderungsanträge) werden automatisch mit der Einreichung wahrheitsgetreu bekanntgegeben (auch im Falle von Ablehnungen bei Förderungseinrichtungen).

4.3. Bei der Drehbuchklausur gilt allgemein ein wertschätzender Umgang mit den Kolleg_innen. Ein professionell-diskreter Umgang mit etwaig vertraulich-sensiblen Informationen, die im Laufe der Drehbuchklausur besprochen und/oder erarbeitet werden, sollte auch für die Teilnehmer_innen selbstverständlich sein.

Die Teilnahmebestätigung ist von den ausgewählten Teilnehmer und Teilnehmerinnen unterschrieben und VOR Beginn der Drehbuchklausur 2017 an Frau Andrea Christa (drehbuchklausur@film-art.institute) mit dem Betreff „Teilnahmebestätigung Drehbuchklausur 2017, Baden“ bis Montag, den 10. Juli 2017 zu übermitteln (scan/mail genügt).